Purpose & Vision - Unternehmerische Werkzeuge mit Kraft.

Die Suche nach Sinn ist eine der grundlegenden Sehnsüchte des Menschen. Menschen kommen dann ins Tun, wenn das Tun selbst sinnvoll erscheint. Sinnvoll ist für Menschen das, was zu den eigenen Werten und Prioritäten gehört und was in einem größeren Zusammenhang steht, der positive Effekte generiert. Das Erkennen und Erleben von Sinn ist ein starker positiver Antreiber für die Menschen und damit auch für Unternehmen.

Umgekehrt können Sinndefizite massive Konflikte auslösen. Sinnlosigkeit kann zu großen Frustrationen bei den Menschen führen, die Widerstand auslösen können. Dies beginnt oft mit vermeintlichen Kleinigkeiten, wie unsachlichen Diskussionen, Vorwürfen, Polemik, Gerüchten oder ähnlichem oder zeigt sich in Form von Schweigen, ins Lächerliche ziehen, Bagatellisieren, Antriebslosigkeit oder sogar innerer Kündigung.

Insofern ist die Suche nach dem Sinn, oder neudeutsch »Purpose«, nichts, was abgehoben oder esoterisch anmuten sollte, sondern vielmehr etwas, was in Unternehmen auf allen Hierarchieebenen durchdacht werden muss – gerade, wenn es darum geht, Menschen für sich und das Unternehmen zu begeistern und zu motivieren. Dies ist übrigens auch ein Grund, warum viele ehrenamtliche Initiativen so erfolgreich sind, der höhere Sinn des Engagements ist allen bekannt und wird gemeinsam gelebt.

Wir sind davon überzeugt, dass ein richtig erkannter, natürlich formulierter und erlebbarer Sinn mehr Begeisterung, Identifikation und Motivation auf Dauer bei den Menschen erzeugen kann als immer neue finanzielle oder materielle Anreize, außergewöhnliche Erlebnisse oder One-Time-Events.

Purpose und Vision geben die Richtung vor.

Die Klarheit über den »höheren Sinn« des Unternehmens ist der Anfang, die Ableitung von weiteren Instrumenten, wie Vision, Mission, Leitbild, später dann auch von Zielen und Strategien, das Folgerichtige und Notwendige.

Auf den ersten Blick klingen die Instrumente Purpose, Vision, Mission und Leitbild sehr ähnlich. Beschäftigt man sich mit ihnen ein wenig tiefer, werden die Unterschiede und die Kraft der inhaltlichen Abstimmung dieser Instrumente deutlich.

In der Vision eines Unternehmens wird nach unserem Verständnis ein klares Bild von der Zukunft gezeichnet, meist mit einem Zeithorizont von 3 bis 5 Jahren. Die Mission formuliert konkreter den Zweck, die Aufgabe und den Nutzen des Unternehmens für den Kunden. Und in der Unternehmensphilosophie bzw. im Leitbild finden sich die Normen und Werte, die in einer Organisation gelebt werden sollen ebenso wieder wie Verhaltensrichtlinien für Mitarbeiter und Führungskräfte, die das Selbstverständnis des Unternehmens widerspiegeln sollen.

Diese sog. »normativen Instrumente« müssen ebenso ehrlich wie verzahnt entwickelt werden und geben dann  allen Stakeholdern eines Unternehmens eine motivierende Richtung und einen verlässlichen Rahmen.

Der Sinn orchestriert das, was im Unternehmen passiert.

Das Zusammenspiel der normativen Instrumente gleicht in unseren Augen einem großen Konzert, das von einem vielstimmigen Orchester aufgeführt wird. Ein solches Konzert wird nur dann die Erwartungen erfüllen, wenn alle Instrumente und Patituren zusammenpassen, die Musiker erfahren sind und aufeinander abgestimmt spielen.

Ein Musikstück muss deshalb orchestriert werden, d.h. den Instrumenten eines Orchesters werden verschiedene Stimmen zugewiesen. So entsteht eine Mehrstimmigkeit, mit der die „Farbe“ der Musik wesentlich beeinflusst wird. Außerdem kann der Rhythmus oder die Harmonie durch eine gekonnte Orchestrierung geändert erscheinen. Lautstärke- und Tempoänderungen können dem Musikstück interessante Akzente geben.

Am Ende ist die individuelle Orchestrierung eines Musikstückes ein wichtiger Grund für den Erfolg und die Einzigartigkeit eines Konzertes. Ähnlich verhält es sich bei der Frage nach Purpose, Vision, Mission und Leitbildern.

Gut gemacht, sorgen diese Instrumente für eine starke Verbundenheit der Mitarbeiter mit dem Unternehmen, gerade auch in schwierigen Zeiten, und den Aufbau eines einzigartigen Images zur Abgrenzung von der Konkurrenz und zur Gewinnung von Talenten.

Machen Sie den Schritt Richtung einer »Purpose-Driven Organization«.

Machen Sie Ihren Purpose und Ihre Vision zu Ihren führenden Entscheidungsprämissen und leiten Sie daraus alle weiteren Ziele, Strategien, Projekte und Instrumente ab.

Übrigens: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass alleine schon die Beschäftigung mit diesen Werkstücken und Instrumenten und das Aufsetzen entsprechender Initiativen von Beginn an viel Energie im Unternehmen erzeugen kann. Damit wirkt nach unserer Erfahrung nicht nur das Ergebnis, sondern immer auch der Veränderungsprozess selbst und von Beginn an.

Gerne unterstützen wir Sie bei dieser »aufregenden Reise.«

Autor des Beitrags:
Jochen Schuchardt

Tel.: +49 201 – 61 61 75 36

Mail: j.schuchardt [a t] bildwerkk.de

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der untenstehenden Social Share Funktion unsere Datenschutzerklärung.