OrganisationsAufstellungen.

Viel mehr als ein Tool - Die "Durch-Blick"-Methode der Zukunft.
Für eilige Leser.
Die Methode in aller Kürze.
Einsatzmöglichkeiten.
Fallbeispiel.
Ansprechpartnerin.

Systemische OrganisationsAufstellungen helfen in als komplex wahrgenommenen Situationen und Herausforderungen zu kreativen und praxistauglichen Lösungen zu finden. Diese Methode dringt zum Kern der Herausforderung vor und macht die entscheidenden Informationen und Stellschrauben für die Gestaltung einer Lösung sichtbar.

Im Unterschied zu anderen Methoden der Organisationsentwicklung setzen OrganisationsAufstellungen auf die Körperwahrnehmung der an der Aufstellung beteiligten Menschen, wodurch die entscheidenden Lösungsschritte bewusst verstanden und dauerhaft behalten werden.

Systemische OrganisationsAufstellungen werden Sie als „Durch-Blick“-Methode der Zukunft interessieren,

  • wenn Sie die Herausforderungen und Spielregeln Ihrer Organisation oder Ihres Umfeldes sichtbar machen, diese gestalten und entwickeln möchten.
  • Sie z.B. in einem Veränderungsprozess innovative Lösungen kreativ und kostensparend vordenken und umsetzen möchten.
  • Sie auch glauben, dass mit Intuition und Erfahrungen überraschende Lösungen gefunden werden können.
  • Sie ein bisschen mutig sind, sich auf ein Experiment einzulassen, Ihrer Intuition (wieder) zu vertrauen und bekannte Pfade einmal kurz zu verlassen.

Am Anfang steht die Frage.
Wie kann es gelingen, in komplexen Situationen noch einen klaren Kopf für die richtige Entscheidung zu behalten? Was tun, wenn ein Projekt einfach nicht vorangehen will? Wie kann der Konfl ikt für alle Beteiligten wohlwollend gelöst werden?

In unserem Unternehmensalltag gibt es immer wieder Situationen, die uns an unsere Grenzen bringen können. Oder wir bräuchten eine zündende Idee, um einen guten nächsten Schritt weiter zu kommen.

Was tun?
Systemische OrganisationsAufstellungen sind ein modernes Interventionssystem, das uns ermöglicht, in der Beratung ganz neue Wege zu gehen.

Mit der räumlichen Darstellung von Themen können wir zu überraschenden Lösungen in festgefahrenen, intransparenten, komplexen Situationen erfahren. Vergleichbar mit einer Mindmap werden Strukturen eines Systems im Raum visualisiert; hilfreiche Interventionen können zu neuen Sichtweisen und Handlungsoptionen führen.

Dreifacher Blick
Bei der Strukturierung eines Problems steht der Prozess der Komplexitätsreduktion und der Problemfokussierung im Vordergrund:

  • Sachlich: Was ist das dringlichste Anliegen?
  • Zeitlich: Wie sieht das Problem konkret aus? Was können zukünftige gewünschte Lösungen sein?
  • Sozial: Wer ist beteiligt? Gibt es Sachzwänge zu berücksichtigen? Wie stehen die Beteiligten zueinander?

Systemisch(er)
Systemisch bedeutet, dass es für eine Wirkung nicht eine einzelne Ursache gibt, sondern ein ganzes Gefüge von Wechselwirkungen, in dem sich Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges verwoben haben. Eine systemischere Arbeitsweise sieht von der Zuschreibung von fixen Eigenschaften ab.

Noch mehr Informationen?
Weitere Informationen finden Sie auch beim SySt®-Institut, Institut für systemische Ausbildung, Fortbildung und Forschung in München.

Einsatzmöglichkeiten von OrganisationsAufstellungen (WO?)

Die Einsatzmöglichkeiten von OrganisationsAufstellungen sind vielfältig und meist in einen Beratungs- oder Supervisionsprozess eingebunden.

  • Als Beratung für Einzelpersonen mit einem beruflichen Anliegen
  • Als Beratung für ein bestimmtes Anliegen in einem Unternehmen
  • Als Beratung für rätselhafte Ereignisse in einem Unternehmen
  • Als einzelnes Segment im Rahmen eines größeren Beratungssegmentes
  • Als Supervision für einen Beratungsprozess

Themen, die sich für die Bearbeitung mit OrganisationsAufstellungen eignen (WOFÜR?)

Ebenso vielfältig sind die Einsatzmöglichkeiten sind die Themen, bei denen es sich lohnt, einmal mit dieser etwas anderen Methode draufzuschauen.

Einige Beispiele

  • Entscheidungshilfe bei Handlungsoptionen
  • Konfliktlösung und Mediation
  • Auswirkungen von geplanten Handlungen
  • Produktentwicklung und Produktmarketing
  • Projektentwicklung, Begleitung und Klärung
  • Überprüfung von Kundenorientierung
  • Ressourcengewinnung
  • Werteabklärung und -findung
  • Impulse bei Veränderungsprozessen aller Art
  • Teamarbeit und Zusammenarbeit
  • Verbesserung der Kommunikationsstruktur

Die Situation
Die Führungskraft leitet seit einiger Zeit ein internationales Team. Mit den Mitarbeitern in einem asiatischen Land erfolgt die Zusammenarbeit einwandfrei. Schwierig dagegen gestaltet sich die Arbeit mit dem amerikanischen Kollegen.

Die Fragestellung des Klienten lautet:
Was braucht der amerikanische Mitarbeiter, damit die Zusammenarbeit auch hier in einem guten Maß erfolgen kann? Was muss ich als Führungskraft vielleicht ändern?

Die Systemelemente
Als Elemente für das Bild wurden herausgearbeitet:
• der Fokus (der Klient als Führungskraft mit dieser Fragestellung)
• die Aufgabe (der Abteilung)
• die asiatischen Mitarbeiter
• der amerikanische Mitarbeiter

Die Lösung
Die OrganisationsAufstellung zeigte unter anderem, dass die Führungskraft den amerikanischen Mitarbeiter nicht so im Blick hatte wie die asiatischen Kollegen. Nachdem der Blickkontakt zwischen allen Elementen hergestellt war, stellte sich als ein wichtiger Aspekt des Themas heraus, dass der Mitarbeiter nicht über die Aufgabenerteilung, sondern über die Beziehungsebene angesprochen werden wollte. Erst, wenn Kontakt hergestellt werden konnte, war die Bereitschaft zu einem engagierteren Einsatz möglich.

Anmerkung
Eine Aufstellung ist immer ein ko-kreativer Prozess. Klienten haben die Chance, den Unterschied der Lösung selbst zu wahrzunehmen. Über diese Möglichkeit, der eigenen veränderten Erfahrung, kann leichter Veränderung geschehen

Sie haben Interesse?

Ihr Interesse ist ein guter Anfang.

Nehmen Sie einfach unverbindlich mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Ihre Ansprechpartnerin: Annedore Liebs-Schuchardt
Mail: als [a t] bildwerkk.de
Tel.: +49 201 6161 7536