Corporate Culture Canvas.

»Let’s do Culture« - Echte KulturEntwicklung mit Geschichte, Ziel und Vision.

Die Herausforderung - eine Kulturgeschichte schreiben

»Sinn«, »Werte« und »Unternehmenskultur« sind heute drei Aspekte, die untrennbar zu einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung gehören. Sehr oft beobachten wir in Unternehmen gut gemeinte Maßnahmen, die auf diese drei Aspekte einzahlen und mit großem Elan angegangen werden. Und ebenso oft schwindet die Anfangseuphorie schnell und die Enttäuschung bei allen Beteiligten ist groß, wenn die Maßnahmen mittel- bis langfristig doch nicht zum gewünschten Veränderungserfolg geführt haben.

»Sage mir, wie Deine KulturEntwicklung startet, und ich sage Dir, wie sie endet.«

Wir empfehlen, zu Beginn der Weiterentwicklung der Unternehmenskultur kurz inne zu halten, Grundlegendes im Team zu besprechen und aus den Ideen für Einzelmaßnahmen ein vernetztes und plausibles Programm zur Kulturentwicklung zu machen. Diese Überlegungen können dann als verlässlicher Kompass für die nächsten Jahre herangezogen werden können.

Das leistet der Corporate Culture Canvas – er ist ein lebendiger Impuls- und Richtungsgeber für die Entwicklung der eigenen Unternehmenskultur. Er hilft, Überlegungen zur KulturEntwicklung im Team anzustellen, Ergebnisse spontan festzuhalten und zu visualisieren. Und er ermöglicht, die Ergebnisse Dritten adhoc vorzustellen, deren Feedback einzuholen und einzuarbeiten.

Am Ende steht eine mitreißende Idee zu einer der unternehmerischen Kernfragen: „Wie wollen wir zusammenarbeiten?“ Es entsteht eine motivierende Idee von Zukunft, in der Unternehmensvision und Unternehmenskultur tatsächlich ineinandergreifen. Es entsteht eine »vermittelbare Kulturgeschichte«, die in konkreten Zielen und umsetzbaren Maßnahmen mündet.

Let’s do Culture.

Version1.0
StandSeptember 2018
Urheberbildwerkk GbR
LizenzCC BY-SA

Kostenloser Download des
Corporate Culture Canvas

Bitte beachten Sie bei der Verwendung der Social Media Funktionen die Hinweise in unserer Datenschutzerklärung.

Corporate Culture Canvas

Einsatz des Corporate Culture Canvas

Der Corporate Culture Canvas kann in allen Phasen der KulturEntwicklung eingesetzt werden, sei es zum ersten Brainstorming, zur Konkretisierung der KulturEntwicklung mit Führungskräften, für die Planung des KulturEntwicklungsprogramms oder zur Überprüfung dessen, was in einem bestehenden Programm erreicht wurde.

Um den Corporate Culture Canvas mit Leben zu füllen, besorgen Sie sich am besten 2-3 DIN A0 Ausdrucke des Corporate Culture Canvas (das hier hinterlegte PDF kann in der Größe DIN A0 problemlos gedruckt werden). Suchen Sie motivierte »Kultur-Mitdenker« im Unternehmen und schaffen Sie ein offenes, inspirierendes und kreatives Umfeld für einen Canvas-Workshop. Stellen Sie viele Post’its® in verschiedenen Farben und Größen sowie verschiedenfarbige Moderationsstifte zur Verfügung, um die Felder des Canvas mit Inhalten zu füllen.

Hängen Sie den Canvas im Raum auf, positionieren sich im Team davor und versuchen dann die Felder mit Inhalten zu füllen. Die Leitfragen in den Feldern sollen helfen, die Antworten für die 11 Gestaltungsfelder der KulturEntwicklung zu finden.

Folgen Sie den Feldern in der Reihenfolge, wie Sie Energie und Lust haben. Arbeiten Sie iterativ und stellen Sie anfängliche Überlegungen und Festlegungen immer wieder im Lichte der Diskussion in Frage. Entwerfen Sie so in einem ersten Schritt innerhalb von 45 bis 60 intensiven Minuten die erste Version des Corporate Culture Canvas.

Tests der Überlegungen und Feedbacks sind wichtig. Die Erfahrung zeigt, dass es hilfreich ist, sich spontan einige Feedbackgeber aus dem Unternehmen zusammen zu holen, die zunächst nicht an dem Canvas mitgearbeitet haben. Stellen Sie, z.B.. in einem 15-minütigen Standup-Meeting, kurz das vor, was Sie zur KulturEntwicklung erarbeitet haben und was auf dem Canvas derzeit steht. Sammeln Sie das Feedback ein und überlegen, ob und wie dieses Feedback eingebaut werden könnte, um das Gesamtbild noch besser zu machen.

Weitere Iterationen mit einem gewissen zeitlichen Abstand können (nicht müssen) die Qualität und Tiefe der Überlegungen zur KulturEntwicklung verbessern.

Die Ergebnisse der Diskussion des Canvas‘ sollten dann – je nach Ausgangslage – z.B. in die Hände Ihrer Geschäftsführung oder Führungskräfte, Ihrer Change- und Projektmanager oder auch, wenn vorhanden, Ihrer Corporate Culture Officer / Kulturbüro zur weiteren Umsetzung übergeben werden.

Wichtig ist, die KulturEntwicklung als Prozess zu verstehen, der mit der Diskussion des Corporate Culture Canvas beginnen und eigentlich nie enden kann.

Und das Wichtigste zum Schluss: Haben Sie Spaß bei der Arbeit mit dem Corporate Culture Canvas und an Ihrer KulturEntwicklung!

Let’s Do Culture.

Der Canvas im Überblick - Die 11 Gestaltungsfelder

#1 - Unternehmenssinn/ »Purpose«

Warum gibt es unser Unternehmen? Welchen Sinn soll unser Unternehmen für die Beteiligten, die Kunden, die Gesellschaft und/ oder andere Gruppen erfüllen?

#2 - Unternehmensvision

Wie soll unser Unternehmen in fünf bis sieben Jahren am Markt stehen oder gesehen werden? Für welches Zielbild können wir uns begeistern?

#3 - Kultur-Vision

Was wollen wir grundsätzlich mit unseren Maßnahmen zur Entwicklung der Unternehmenskultur langfristig erreichen? Welche Kultur-Vision kann unsere Unternehmensvision und den Sinn des Unternehmens unterstützen?

#4 - Kultur-Ziele

Welche messbaren Ziele zeigen uns in den nächsten 12 Monaten, dass wir unserer Kultur-Vision näher kommen?

#5 - Kultur-Strategie | »Kultur-Programm«

Welche maßgeblichen Maßnahmen leiten wir aus den Kultur-Zielen ab und gehen wir kurz- bis mittelfristig an?
Welche Strukturen & Prozesse, Aktivitäten & Programme und welches Verhalten bzw. welche Kompetenzen müssen wir weiterentwickeln, um die Kultur-Ziele zu erreichen?

#6 - Rückblick | »WERTschätzung«

Wo kommen wir her? Wofür stehen wir? Was hat uns bisher geprägt?
Was waren und sind wichtige Stationen und Erfolge der Unternehmensgeschichte?
Welche Persönlichkeiten haben das Unternehmens bisher maßgeblich geprägt?
Was war uns bisher wichtig?

#7 - Dringlichkeit | »Need of Urgency«

Warum wollen oder müssen wir gerade jetzt unsere Unternehmenskultur weiterentwickeln?
Was muss in Zukunft anders als in der Vergangenheit werden?
Was gewinnen wir durch die Weiterentwicklung unserer Kultur?

#8 - Hinderliches & Förderliches

Was fördert die Weiterentwicklung unserer Kultur heute? Was könnte die Entwicklung behindern?
Was macht uns zuversichtlich oder skeptisch, die Kultur-Vision und die Ziele zu erreichen?

#9 - Mitstreiter & Kritiker | »Stakeholder«

Wer kann, wird oder muss uns bei der Umsetzung von Kultur-Vision, Zielen und Strategien helfen?
Wer wird gegen die Umsetzung in Opposition gehen?

#10 - WERTE-Fundament

Was sind unsere langfristigen Überzeugungen und Grundannahmen?
Welches sind die Kernwerte, die wir in unserem Unternehmen leben?
Welche Werte sind wichtig, um die Kultur- und Unternehmensvision sowie den Sinn unseres Unternehmens zu erreichen?

#11 - Artefakte

Durch welche Dokumente oder andere Artefakte drückt sich unsere Kultur aus?
Auf welchen Wegen vermitteln wir uns oder Dritten , was uns wichtig ist?

#Hacks | Frequently Asked Questions

Wo sollte man starten beim Ausfüllen der Felder? Gibt es eine Reihenfolge für die Diskussion?

Sie sollten mit dem Feld oder der Frage starten, wo die meiste Energie bei den Teilnehmern besteht. Meist sind dies die Felder und Fragen, die einfach und schnell zu beantworten sind, weil die Beantwortung klar ist. Prüfen Sie anschließend, was noch fehlt und ergänzen anschließend bis alle Felder gefüllt sind und stimmig zueinander wirken.

Eine vorgegebene Reihenfolge bei der Beantwortung der Fragen und Befüllung der Felder gibt es nicht.

Wenn in einem Feld mehrere Fragen zur Beantwortung angeboten werden, wie mache ich das kenntlich?

Wenn in einem Feld, wie z.B. beim Werte-Fundament (#10), mehrere Fragen gestellt und zur Beantwortung angeboten werden, können Sie dies z.B. durch unterschiedliche Farben der Post’its® kenntlich machen. Oder Sie beschränken sich auf die Beantwortung der Fragen, die Sie für relevant für Ihr Umfeld halten.

Wie geht man damit um, wenn kein Konsens für einzelne Felder oder Fragen besteht?

Der Canvas hilft, die Diskussion zu unterstützen, aber auch, um unterschiedliche Meinungen und Standpunkte sichtbar zu machen. Verwenden Sie dazu einfach verschiedenfarbige Post’its® und kleben diese b.a.w. nebeneinander. Im Zuge der weiteren Diskussion findet sich dann bestimmt ein Konsens oder ein Kompromiss, ggf. auch durch Hinzuziehung von weiteren Mitstreitern oder Feedbackgebern.

Wann ist man mit dem Erarbeiten des Corporate Culture Canvas fertig?

Der erste Wurf ist dann fertig, wenn Sie das Gefühl haben, das ein Gesamtbild für die KulturEntwicklung entstanden ist, das motiviert und in sich konsistent ist.

Passen z.B. Kultur-Vision und Unternehmensvision sinnvoll zusammen? Ist die Change Story nachvollziehbar und authentisch oder sind zu viele Buzzwords schon in der frühen Phase enthalten? Ist die Kultur-Strategie nur ein „Wünsch-Dir-Was“-Programm oder hat die Strategie eine Chance auf Umsetzung? Stimmen die Grundannahmen, die in dem Canvas getroffen wurden? usw.

Die Erfahrung zeigt, dass die Ergebnisse nach dem ersten Erarbeiten mit einem Abstand von ein paar Tagen nochmal geprüft und ggf. weiterentwickelt werden sollen. Insofern ist die Erarbeitung bewusst ein laufender Prozess.

Kann es auch verschiedene Varianten des ausgefüllten Corporate Culture Canvas geben?

Ja, es kann verschiedene Varianten des Corporate Culture Canvas geben. Unterschiede zwischen IST- und SOLL-Kultur könnten in 2 Varianten ebenso wie die Unterschiede zwischen radikaler und evolutionärer Kulturveränderung dargestellt werden. Wichtig ist am Ende immer nur die Frage, wie geht es dann weiter und das hängt von dem Endergebnis ab, dessen Erarbeitung mit dem Canvas unterstützt werden soll.

Eignet sich der Corporate Culture Canvas auch für größere Gruppen?

Ja, auch das ist denkbar. In der Regel sind 1 bis 6 Personen für die Diskussion und die Arbeit an einem Canvas eine sinnvolle Größe. Sind deutlich mehr Teilnehmer z.B. in einem Workshop eingeladen könnten mehrere Gruppen gebildet, jeweils eigene Canvas-Varianten erarbeiten und am Ende dann gegenseitig vorgestellt und ein Best-of herausgearbeitet werden. Hier gilt es, die Moderation entsprechend auf die große Gruppe abzustimmen.

Wir haben keine Unternehmensvision. Kann ich den Canvas dennoch nutzen?

Das kennen wir von vielen Unternehmen, dass eine Vision nicht ausformuliert oder bekannt ist. Das sollte nicht davon abhalten, den Canvas zu nutzen. Entweder lassen Sie das Feld und die Frage nach der Unternehmensvision frei oder arbeiten mit Annahmen. Generell wäre in diesem Fall aber die Empfehlung, eine Unternehmensvision zu formulieren, denn dieser Baustein des normativen Management kann für viele weitere Bereiche im Unternehmen hilfreich und sinnvoll sein.

Die "Change Story" ist wichtig für die Begründung von Veränderungen - wo finde ich die im Canvas?

Die Change Story verteilt sich auf drei Felder: „Rückblick | »WERTschätzung«“, „Dringlichkeit | »Need of Urgency«“ und „Kultur-Ziele“. Teilweise verweist die Change Story auch auf das Werte-Fundament, was auch als eigenes Feld im Canvas vorgesehen ist.

Es ist gar nicht genug Platz auf dem Canvas für die vielen Werte für das Feld WERTE-Fundament, was sollen wir tun?

Wenn man im Team über das WERTE-Fundament (oder auch andere Felder) nachdenkt, dann kann das sehr schnell sehr viel werden. Wir empfehlen hier, erstmal zu sammeln und jeden Aspekt auf ein Post’it zu schreiben. Im Nachgang kann dann genau das eine Aufgabe sein, z.B. eine Wertehierarchie zu erarbeiten oder die Werte dahingehend zu überprüfen, ob es sich tatsächlich um gemeinsam getragene Werte handelt oder ob es sich nicht „nur“ (nicht wertend gemeint) um eine Sammlung erlebter Werte handelt. Die Zahl der Werte, die beim Brainstorming entstehen, ist eine gute Ausgangsbasis für die weitere Kulturdiskussion und -entwicklung.

Was machen wir mit den Ergebnissen aus dem Corporate Culture Canvas?

Die Ergebnisse der Diskussion des Canvas‘ sollten dann – je nach Ausgangslage – z.B. in die Hände Ihrer Geschäftsführung oder Führungskräfte, Ihren Change- und Projektmanagern oder auch, wenn vorhanden, Ihrer Corporate Culture Officer / Kulturbüro zur weiteren Umsetzung übergeben werden. Wichtig ist, die KulturEntwicklung als Prozess zu verstehen, der mit der Diskussion des Corporate Culture Canvas beginnen und eigentlich nie enden kann.

Kann man den Corporate Culture Canvas um Felder erweitern oder kürzen?

Ja, das ist jederzeit möglich.

Es sollte bei einer Erweiterung nur beachtet werden, dass die Ebene der Felder in etwa die gleiche Abstraktionsebene haben. Eine Detailplanung des Kulturprojektes würde beispielsweise den Rahmen der Canvas-Arbeit sprengen und sollte nachgelagert mit anderen Tools und Herangehensweisen erfolgen. Aber grundsätzlich ist Alles denkbar, was Ihnen sinnvoll erscheint. Bei Bedarf senden wir Ihnen gerne auch eine änderbare PowerPoint-Vorlage des Corporate Culture Canvas (Bitte kurze Mail an info [at] bildwerkk.de).

Was bedeutet Lizenz Corporate Commons BY-SA?

Überrnahme aus der offiziellen Seite von Corporate Commons: „…Die Creative Commons Urheberrechtslizenzen und -werkzeuge schaffen eine Balance innerhalb des traditionellen Umfelds von „Alle Rechte vorbehalten“, das aus dem Urheberrecht entsteht. Unsere Werkzeuge geben jedermann, von individuellen Urhebern bis zu großen Firmen und Institutionen eine einfache, standardisierte Methode an die Hand, um urheberrechtliche Erlaubnisse bezüglich ihrer Werken zu geben. Die Kombination unserer Werkzeuge und ihrer Nutzer bildet eine große und wachsende digitale Allmende (Commons), einen Pool von Inhalten, die vervielfältigt, verbreitet, verändert und in neue Werke integriert werden dürfen, alles innerhalb des Rahmens des bestehenden Urheberrechts. “

[…]

„Die Lizenz des Corporate Culure Canvas erlaubt es anderen, das Werk zu verbreiten, zu remixen, zu verbessern und darauf aufzubauen, auch kommerziell, solange Sie als Urheber des Originals (bildwerkk GbR – Manufaktur für Unternehmensentwicklung) genannt werden und die auf Ihrem Werk basierenden neuen Werke unter denselben Bedingungen veröffentlicht werden. Diese Lizenz wird oft mit „Copyleft“-Lizenzen im Bereich freier und Open Source Software verglichen. Alle neuen Werke, die auf Ihrem aufbauen, werden unter derselben Lizenz stehen, also auch kommerziell nutzbar sein. Dies ist die Lizenz, die auch von der Wikipedia eingesetzt wird, empfohlen für Werke, für die eine Einbindung von Wikipedia-Material oder anderen so lizenzierten Werken sinnvoll sein kann.“

Weitere Details finden Sie unter: https://creativecommons.org/licenses/?lang=de

Ist der Begriff Corporate Culture Canvas markenrechtlich geschützt?

Wir haben den Markenschutz beantragt. Das Prüfungs- und Eintragungsverfahren läuft noch.

Gibt es noch Versionen des Corporate Culture Canvas in anderen Sprachen?

Eine englische Version des Corporate Culture Canvas ist in Vorbereitung.

Wo kann ich die gedruckte Version des Corporate Culture Canvas beziehen?

Eine gedruckte Version stellen wir leider nicht zu Verfügung. Sie können das PDF an jede Druckerei oder einen Büroartikelmarkt mit angeschlossener Drucker schicken. Dort kann das PDF i.d.R. auf DIN A0 bzw. auf jede gewünschte Größe skaliert und gedruckt werden.

Corporate Culture Canvas Workshop

Sie können den Corporate Culture Canvas gerne in Eigenregie in Ihren Kulturprozess einbauen.

Selbstverständlich stellen wir den Corporate Culture Canvas gerne bei Ihnen vor Ort oder bei uns als Werkzeug vor und, wenn gewünscht, moderieren wir auch gerne den Prozess zur Erarbeitung des Corporate Culture Canvas.

Sprechen Sie uns gerne unverbindlich an. Wir finden mit Sicherheit ein schlankes wie auch lebendiges Format, um Ihren Kulturprozess mit Hilfe des Corporate Culture Canvas zu unterstützen.

Let’s do Culture.

Let's do Culture.

Annedore Liebs-Schuchardt

Tel.: +49 201 – 61 61 75 36
Fax: +49 201 – 61 61 75 37
Mail: a.liebs-schuchardt [a t] bildwerkk.de
 

 

Jochen Schuchardt

Tel.: +49 201 – 61 61 75 36
Fax: +49 201 – 61 61 75 37
Mail: j.schuchardt [a t] bildwerkk.de
 

 

X